Ausbildung

Die Ausbildung der aktiven Einsatzkräfte bei der Wasserwacht beginnt mit der Rettungsschwimmerausbildung in Silber, die jedes Jahr wiederholt werden muss.

Nach dem Absolvieren des Sanitätskurses A und B folgt die Ausbildung zum Wasserretter (SAN C), der die Grundlage für alle weiteren Fachausbildungen darstellt.

Neben der Fach- und Führungskräfteausbildung gibt es auch noch die Ausbildung zum Streifenführer Naturschutz.

Richtig Retten...

...will gelernt sein - deshalb bietet die Wasserwacht allen interessierten Bürgern ab 12 Jahren die Möglichkeit, sich zum Rettungsschwimmer ausbilden zu lassen.

Die Ausbildung zum Rettungsschwimmer ist deutschlandweit einheitlich durch die "Ausbildungsvorschrift Rettungsschwimmen" geregelt und umfasst einen Kurs mit 16 Unterrichtseinheiten (je 45 Minuten) in Theorie und Praxis. Am Ende des Kurses findet eine Prüfung in Theorie und Praxis statt. Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) wird in den drei Stufen Bronze, Silber und Gold verliehen.

In den Kursen werden verschiedene Rettungsschwimm-Techniken zum Transport und An-Land-Bringen eines Verunglückten sowie Basis-Maßnahmen zur Wiederbelebung gelehrt. Der theoretische Teil enthält außerdem wichtige Hinweise zur korrekten Einschätzung von Risiken und Gefahren und dem Selbstschutz des Retters bei einer Rettung.

Öffentliche Kurse der Kreiswasserwacht München:

zur Termin-Übersicht